Die Verlaufsform

Heute werden wir uns noch einmal der Grammatik widmen: es geht um die Verlaufsform. In vielen von uns ruft der Begriff „Grammatik“ eher unangenehme Reaktionen hervor – alles von leichten Bedenken bis hin zu Angstschweiß. Das ist aber wirklich nicht nötig. Man kann sich die Grammatik ein bisschen wie das Kochen vorstellen. Man nehme bestimmte Zutaten, die eine bestimmte Form haben, mische sie in einer gewissen Reihenfolge und verwende das ganze Gericht bei einem entsprechenden Anlass. 

Also eigentlich keine Hexerei, wenn man sich an das Rezept hält. Sehen wir uns also nun das Rezept für die Verlaufsform im Italienischen an.

Die Zutaten

Die Verlaufsform ist ein sehr recht einfaches grammatikalisches Gericht. Sie setzt sich aus zwei Zutaten zusammen. Man nehme:

  • das Verb stare
  • ein weiteres Verb

Die Form der Zutaten

 

So wie es einen Unterschied macht, ob man beim Backen und Kochen feste, weiche oder geschmolzene Butter verwendet, benötigen wir auch die Zutaten für die Verlaufsform in einer bestimmten Form. 

Das Verb stare brauchen wir übereingestimmt mit dem Subjekt. Wenn von etwas in der Gegenwart die Rede ist, benötigen wir den Präsens Indikativ, wenn wir von Vergangenem sprechen den Imperfekt Indikativ, d.h. einfacher gesagt, wir benötigen eine der folgenden zwölf Formen:

Das zweite Verb benötigen wir im Gerundium. Wer Latein gelernt hat, kann sich wahrscheinlich noch gut an diese Form erinnern. Wie bereits im Namen steckt, enthält sie ein -nd-. Die Formen des Gerundiums unterscheiden sich je nach Verbgruppe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reihenfolge

Diese zwei Zutaten vermengen wir nun in der richtigen Reihenfolge. Zuerst kommt die entsprechende Form von stare in die Schüssel und anschließend fügen wir das Gerundium bei. Somit erhalten wir Konstruktionen wie die folgenden:

(Io) sto/stavo parlando. 

(Tu) stai/stavi leggendo un libro.

(Lui) sta/stava nuotando.

(Noi) stiamo/stavamo spiegando l’esercizio ai bambini.

(Voi) state/stavate facendo la spesa?

(Loro) stanno/stavano giocando nella stanza accanto.

Der Anlass

Jetzt fehlt nur noch der Anlass. Zu einem Begräbnis eine Geburtstagstorte mitzubringen, ist alles andere als passend. Ebenso muss man bei grammatikalischen Konstruktionen wissen, wann sie angebracht sind.

Die Verlaufsform, mit der wir uns nun beschäftigt haben, verwenden wir, wenn wir von etwas sprechen, dass gerade in diesem Moment passiert/passiert ist. Hier zwei Beispiele:

Non disturbarmi! Sto lavorando.

(Stör mich nicht! Ich bin gerade dabei zu arbeiten.)

Stavo leggendo quando qualcuno ha suonato alla porta.

(Ich war gerade dabei zu lesen, als jemand an der Tür geklingelt hat.)

Das entspricht in etwa der deutschen Form “am/beim + substantivierter Infinitiv”, also z.B. “er ist am/beim Kochen”, “wir sind am/beim Arbeiten”. 

Zusammenfassung

Kurz rekapituliert: Die Verlaufsform verwenden wir, wenn wir etwas ausdrücken wollen, das gerade in diesem Moment passiert/passiert ist. Sie setzt sich aus dem Verb stare im Präsens oder im Imperfekt und einem Gerundium zusammen. 

Hier noch ein Video dazu!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Möchten Sie Italienisch lernen oder verbessern? Dann schauen Sie gleich hier: Italienisch online lernen